Frühling

Der Frühling

 

 

 

Im Frühling erwacht das Leben zu einer neuen Blüte. Nicht nur in der Natur wirkt die nun vermehrt eintreffende Energie, sondern auch im Körper des Menschen. Durch die längere Sonneneinstrahlung erhöhen sich die Temperaturen, Stagnationen lösen sich auf , durch den stärkeren Lichteinfall beginnen biologische Prozesse.

In der TCM spricht man von Yang-Energie, welche auch unseren Körper durchflutet. Nach den 5-Elementen ist der Frühling dem Holz zugeordnet. Hier sieht man die Kraft der Yang- Energie am deutlichsten. Die Bäume treiben aus und wachsen am stärksten.

Beim Menschen sind die Organe Leber und Gallenblase dem Holz zugeordnet. Sie sind nun voll aktiv und arbeiten am kraftvollsten, daher gilt es diese Organe ernährungstechnisch zu stärken.

 

Gut dafür eignet sich Schweine- und Hühnerleber, Fisch, Tomaten, Karotten, Sellerie, Petersilie, Champignons, Artischocke, Spargel, Gerstengras(pulver/saft).

Von den Fleischsorten eignen sich Huhn und Ente am besten.

 

Die aufsteigende Leberenergie nützt der  Körper natürlich dazu seine bekannten Schwachstellen zu bekämpfen und zu entgiften. Daher spüren wir oft unsere alten Wehwechen, diese können nun aber sehr effektiv bekämpft werden. Dem Holz zugeordnete Körperstellen sind die Augen, Schultern, Gelenke, Sehnen und Körperhaare ( Die Kopfhaare sind dem Wasser (Winter) zugeordnet). So kann es vorkommen, dass gerade in diesen Bereichen unsere alten Beschwerden auftreten. Besonders die Atemwege und Augen spüren wir durch Brennen und allgemeinen Reizzustand, die das Immunsystem belasten.

Hier ist eine vitaminreiche Kost wichtig.

 

Sauerkraut, Chinakohl, Broccoli, Karfiol, Spinat, Gurken, Weizenkeimöl bieten sich im Frühling an.

 

 

Auch der Kreislauf ist durch die verstärkte Yang-Energie stärker gefordert als sonst. Gut sind nun kreislaufstärkende Lebensmittel und Getränke.

 

Buchweizen, Honig, Eier, Chinakohl, Mais, Haselnuss, Mandeln sowie Gelee Royal.

Sehr gut ist grüner Tee, der durch seine antioxydative Wirkung entgiftet und reguliert.

Auch einmal ein kleines Gläschen Wein wirkt kreislaufstärkend.

Jedoch das wichtigste Mittel zur Kreislaufstärkung ist Bewegung. Gerade im Frühling können wir wieder die herrliche Natur mit verschiedensten Aktivitäten in der frischen Luft genießen.

 

Von den Emotionen sind dem Holz die Wut, Zorn und Frustration zugeordnet. Im Frühling kann es dadurch schon zu erhöhter Reizbarkeit und Spannungen kommen. Wir verspüren vielleicht manchmal einen bitteren Geschmack im Mund(Gallenüberfunktion).

Der Botengeschmack des Holzes ist sauer, welcher die aufsteigenden Energien harmonisiert.

 

Mit Zitronensaft oder saurem Hering  können wir mitunter für ausgewogene Harmonie im Körper sorgen.

 

 

Alle Ratschläge stellen grundsätzliche Erkenntnisse über die Begegnung unseres gesunden Körpers mit der Jahreszeit Frühling dar. Bei entsprechenden Disbalancen müssen Diese diagnostiziert und speziell darauf eingegangen werden. Die TCM bietet in diesem Bereich ein sehr breites Spektrum an effizienten Therapiemöglichkeiten.